unser Geschichte

SagaWie Bruno Mathsson den Auftrag erhielt

Im Jahr 1974 hatte der Vorstand der Firma Sunnex den Beschluss gefasst, die Ausweitung ihres Produktprogramms anzustreben. Bisher hatte das Sortiment der in Sunne, im schwedischen Värmland, ansässigen Firma aus Werkstattzubehör für den Exportmarkt bestanden. Ein guter Stuhl erschien als eine interessante Ergänzung. In den Büros saßen die Mitarbeiter in der Regel recht gut, in der Fertigung dagegen sah es häufig schlechter aus. Dort gab man sich mit sehr primitiven Sitzmöbeln zufrieden – manchmal bestanden sie gerade einmal aus Holzkisten mit einem Schaumgummiüberzug. Diesem Mangel sollte abgeholfen werden. Man beschloss, gründlich vorzugehen und einen bekannten Designer zu beauftragen. Die Wahl fiel auf Bruno Mathsson, der den Auftrag annahm. Es schien dem weltbekannten schwedischen Designer zu gefallen, dass ein kleines Unternehmen in Värmland sich an ihn wandte, um die Idee von Werkstattstühlen zu verwirklichen. Gleichzeitig reizte ihn die gestalterische Herausforderung. Seine revolutionären Konstruktionen und seine Fähigkeit, Möbel ausgehend von den menschlichen Körperformen zu entwerfen, hatten ihm frühzeitig hohe Anerkennung eingebracht.

Der Stuhl nimmt Gestalt an

Als Geschäftsführer der Sunnex AB trug Magnus Norrman Verantwortung dafür, dass das Unternehmen wuchs und neue Produkte auf den Markt brachte. Über Bruno Mathsson konnte er jedoch nicht verfügen und so zog sich die Entwicklungsarbeit des Stuhls in die Länge. Den Embryo einer Sitzfläche hatte Bruno Mathsson in einer Forschungsarbeit der Technischen Hochschule Chalmers entdeckt. Dieser Sitz wurde von Bruno Mathsson bearbeitet und er konstruierte eigenhändig eine passende Rückenlehne. Wie bei allen Stühlen und Sesseln aus der Hand von Bruno Mathsson bildete die natürliche Sitzhaltung des Körpers den Ausgangspunkt. Das Ergebnis wurde ein schalenförmiges Sitzpolster zur Entlastung des Rückens und des Nackens in Kombination mit einer Lendenstütze für bestmöglichen Halt bei langen Arbeitsphasen. Die zugrundeliegende Forschung und die einzigartige Konstruktion ließen Bruno Mathsson einen Verkaufserfolg ahnen. – Wer würde einem perfekten Stuhl widerstehen können?


Nach unzähligen Entwürfen wurde der Stuhl acht Jahre später, im Jahr 1982, zum ersten Mal präsentiert. Bereits damals waren sein Design und seine ergonomischen Eigenschaften ihrer Zeit weit voraus. Die einzigartige Konstruktion des Stuhls fand schnell Anklang in verschiedenen Berufsgruppen. Insbesondere Zahnärzte entdeckten die hervorragenden Eigenschaften des Stuhls Ende der 1980er Jahre. Seit dieser Zeit war der Stuhl äußerst erfolgreich bei Büroangestellten, Architekten, Zahnärzten, Chirurgen und anderen Berufe, in denen seine einzigartige Formensprache, seine Bequemlichkeit und seine ergonomischen Eigenschaften, anspruchsvolle Arbeitsaufgaben in langen Phasen des Stillsitzens erleichtern. Einzigartig ist der Stuhl durch die Kombination der tiefen Sitzschale mit der Möglichkeit, diese unabhängig von der Rückenlehne einzustellen, so dass jeder Benutzer eine genau auf ihn abgestimmte Sitzhaltung finden kann.


2010 – der Stuhl Saga

Ausgehend von Bruno Mathssons einzigartigem Design wurde der Stuhl weiterentwickelt: 36 Jahre nach der Auftragserteilung an ihn wird der Stuhl – jetzt unter dem Namen Saga – neu auf den Markt gebracht. Im neuen Saga Chair haben wir die Erfahrungen verarbeitet, die wir in den letzten 25 Jahren durch berufliche Nutzer sammeln konnten. Die größte Veränderung besteht darin, dass die Mechanik neu konstruiert wurde, um die Verwendung der von Bruno Mathsson entwickelten Sitzfläche und Rückenlehne, in Hinblick auf die funktionellen Anforderungen einer modernen Bürolandschaft zu optimieren. Gleichzeitig sollte mit der neuen Mechanik die charakteristische Formensprache Bruno Mathssons stärker betont werden.

Die Mechanik wurde in die runden und minimalistischen Formen der Sitzfläche und der Rückenlehne integriert. Klassische Schönheit in Einklang mit moderner Funktionalität. Der Stuhl Saga ist eine Hommage an Bruno Mathssons Arbeit und spiegelt sein zeitloses Design und seine bahnbrechenden Konstruktionen wieder.

Der Stuhl Saga wird vollständig in Schweden hergestellt – schwedisches Design, gefertigt mit dem Knowhow schwedischer Handwerker. Der Stuhl passt sich an alle Arbeitsumfelder hervorragend an. Die gesamte Fertigung erfolgt in Sunne, im schwedischen Värmland, wo der Stuhl durch eine große Auswahl an Farben, Materialien und Zubehör genau an die Erfordernisse des Kunden angepasst wird. Der Stuhl wird von der Support Design AB hergestellt, die heute von Magnus Norrmans Sohn, Erik Norrman, geleitet wird.


_____________

Über Bruno Mathsson

Bruno Mathsson wurde 1907 in Värnamo, im schwedischen Småland, geboren und ist einer der international bekanntesten schwedischen Designer. Seinen internationalen Durchbruch als Möbeldesigner erreichte er 1937 bei der Weltausstellung in Paris. Dort lösten seine Möbel große Begeisterung und Bewunderung aus und waren bald weltweit äußerst gefragt.

Mathsson war in der Möbelfabrik seines Vaters angelernt worden, eine theoretische Ausbildung hatte er nie erhalten. Bei Selbststudien stieß er auf den Funktionalismus und er entwickelte sich zu einem eigenständigen Künstler mit einem besonderen Empfinden für die schlichte, sparsame Schönheit und Eleganz der Form. Es gelang ihm, Formschönheit mit durchdachter Funktion zu vereinen. Dadurch erwarb er sich einen Platz unter den bedeutendsten Designern der Welt.

Bruno Mathssons Möbel zeichnen sich durch ihre ständige Aktualität aus, obwohl sie größtenteils bereits in den 1930er und 1940er Jahren entworfen wurden. Die Möbel werden im Museum ausgestellt und verkaufen sich gleichzeitig wie nie zuvor.